Apr 292013
 
worauf achtest Du am Meisten, wenn Du ein Cover z.B. im Buchhandel siehst. 
Die farbliche und graphische Gestaltung, die Schriftart und auch, ob alles eine Einheit ergibt und mich anspricht, ist mir bei Buchcovern sehr wichtig. Es sollte eine gelungene Gesamtkomposition ergeben, in der sich die Geschichte des Werkes widerspiegelt, so dass man bereits vor dem Lesen einen kleinen Eindruck auf das Werk hinter dem Cover erhält. Ich liebe Bücher, deren Cover mich so sehr ansprechen, dass ich sie am liebsten in mein Bücherregal stellen und sie permanent anhimmeln möchte. Solche Cover sind kleine Kunstwerke und machen süchtig! 🙂
wie gestaltest Du am liebsten, eher mit Fotos, zeichnerisch, oder im gestalterischen Bereich, wie Schriften und Hintergründe. Oder eine Mischung?
Ich gestalte Cover am liebsten mit eigenen Fotos und verschiedenen Schriftarten, um eine Einheit zu schaffen, die ansprechend und einladend wirken, so dass man die Bücher nicht nur lesen möchte, sondern sich auch immer wieder ihre Cover ansehen und mit der Hand darüber streichen möchte – vielleicht auch, um der Realität für einen Augenblick zu entfliehen. Ich möchte Sehnsüchte erschaffen. Sehnsüchte in andere Welten zu tauchen und für einen Augenblick darin zu verweilen.
Woher holst Du Dir die Inspirationen? Von anderen Büchern oder eher aus Deinen Fotos, Umfeld etc. 
Inspirieren lasse ich mich von allem möglichen. Angefangen von der Natur über Filme, Bücher, andere Buchcover, Geschichten und Träume. Einfach von allem, denn es gibt so viele schöne Dinge, die die eigene Fantasie und Kreativität beflügeln.

es gibt oft Trends bei Covern und oft werden ähnliche Bilder für verschiedene Titel genutzt. Findest Du es besser sich den Trend anzuschließen, oder bist Du dafür, etwas ganz eigenes zu machen. 

Es gibt schöne Trends, denen ich gern bei der Gestaltung folge. Allerdings sollten sich die Cover dann trotzdem ein wenig voneinander abheben, sonst wirken alle gleich, was auf Dauer wieder langweilig und eintönig wird und nicht mehr anspricht. Deshalb lasse ich gern meinen eigenen Stil in Trends einfließen, um sich ein wenig von anderen Werken abzuheben.
Was meinst Du, kann ein Cover den Inhalt des Buches widerspiegeln?
Meiner Meinung nach sollte ein Buchcover eine Mischung aus dem Buchinhalt wie auch einem Hauch von Fantasie miteinander vereinen, um den Leser/Käufer anzusprechen. Dies würde ich den Titel und Autor noch mit einer dazu passenden Schriftart bestücken, um eine Einheit zu schaffen, die zum Kaufen und Lesen anregt.
Nutzt Du nur eigene Bilder oder würdest Du ggfs. auch fremde Bilder und Zeichnungen zukaufen?
Ich nutze meine eigenen Fotografien und Bilder, um mit ihnen Bücher zu gestalten und ihnen ein ansprechendes Äußeres zu verleihen.
möchtest Du sonst noch etwas von Dir verraten, wie etwa Alter etc?
Meine Leidenschaft für Fotografie und Kreativität entdeckte ich schon im Kindesalter und stibitzte meinem Vater oft die Kamera. Je älter ich wurde, desto mehr entwickelte ich meinen eigenen fotografischen Stil und die Liebe zum Detail. Vor 2 Jahren wurde eines meiner Fotografien für das Landeserntedankfest auserwählt. Ich widmete diese Ehrung und Urkunde meinem Vater, der meine Leidenschaft für Fotografie und Kunst mit mir teilte.
Meine Fotografien und gestalteten Buchcover sollen die Fantasie anregen und zeigen, dass es noch viel mehr gibt, als was man nur mit dem bloßen Auge sieht. Sie sollen den Betrachter mit mir auf eine Reise in die wundervolle Welt um uns herum einladen und aufmerksam auf Details machen. Denn unsere Zeit ist sehr schnelllebig, stressig und hektisch geworden. Ich möchte dem mit meinen Fotoarbeiten ein wenig entgegensetzen und die Ruhe zurückholen, die uns oft verloren geht. Genau dies macht meine Leidenschaft für Fotografie, Kreativität und Gestaltung aus, die ich auf meinem Foto-Blog www.Banarama.de aufzeige.